Die Rechtsversammlung

Die Rechtsversammlung ist sehr wichtig. Besonders jüngere und schwächere können sich dadurch schützen.“

Cosmo, 11 Jahre

Die Rechtsversammlung ist das Gremium der Schule, dass sich mit Regelverletzungen befasst. Darüber hinaus ist sie auch ein Forum zur Schlichtung von Konflikten.Wer eine Schulregel verletzt, kann eine Beschwerde bekommen und muss damit rechnen, dass die Rechtsversammlung Konsequenzen beschließt. Jede_r Schüler_in oder Mitarbeiter_in kann Beschwerden vor die Rechtsversammlung bringen.

Ich finde es gut Beschwerden zu schreiben. In der Rechtsversammlung kann ich den anderen dann verzeihen.“

Nisha, 7 Jahre

Die Rechtsversammlung soll abgeschafft werden! Man soll lieber miteinander reden, anstatt Beschwerden zu schreiben.“

Lennart, 13 Jahre

An der Rechtsversammlung dürfen alle Schüler_innen und Mitarbeiter_innen teilnehmen. Abstimmen dürfen jedoch nur von der Schulversammlung gewählte Richter_innen. Jede_r Schüler_in oder Mitarbeiter_in kann jederzeit einen Antrag an die Schulversammlung stellen, Richter_in zu werden.

Das Prinzip der Rechtsversammlung ist sehr fortschrittlich. Schülern wird dadurch die Möglichkeit gegeben sich in den Verhandlungen zu verteidigen.“

Chris, 16 Jahre

Erfahrungsbericht zur Rechtsversammlung

Dienstag, 13 Uhr: Zeit für die Rechtsversammlung. Heute bin ich die Leitung. Ich hole die Beschwerden aus dem Beschwerdekasten, schnappe mir den Schullaptop und frage andere Richter, ob sie mich unterstützen – es finden sich drei. Heute schaffen wir fünf Beschwerden zu besprechen.

Bei der ersten Beschwerde hatten zwei Schüler einen Mitschüler mit Sand beworfen. Die beiden sehen ein, dass es nicht in Ordnung war und entschuldigen sich.

Die zweite Beschwerde richtet sich an zwei Schülerinnen, die mit den Karten eines Memory-Spiels herumwarfen und nicht wieder einsammelten. Sie müssen nun prüfen, ob das Spiel noch vollständig ist. Wenn nicht müssen sie für Ersatz sorgen.

Bei der dritten Beschwerde war ein Schüler in der Vorwoche nicht genügend anwesend. Er muss nun die fehlenden Stunden in der nächsten Woche nachholen.

Die vierte Beschwerde geht an mich selbst. Ich war mit Schuhen im Toberaum, was nicht erlaubt ist. Ich bekomme dafür einen Tag Toberaumverbot.

Bei der fünften Beschwerde haben sich zwei Schüler im Toberaum um eine Matte gestritten. Einer der beiden schubste den anderen, sodass dieser gegen die Wand stieß und sich weh tat. Der Schüler der geschubst hat darf nun für den Rest der Woche nicht mehr in den Toberaum.

Nach gut neunzig Minuten erkläre ich die Rechtsversammlung für beendet.“

Hanna, 28 Jahre