Mitarbeiter

Die Mitarbeiter der Demokratischen Schule X erfüllen vielfältige Aufgaben und Funktionen und bringen unterschiedliche Qualifikationen und Voraussetzungen in den Schulbetrieb ein. Sie arbeiten als Lernbegleiter, sind in der Organisation des Schulalltags tätig und stehen als Mentoren zur Verfügung. Die Mitarbeiter müssen sensibel sein, bereit und in der Lage, die Schüler in ihrer Individualität wahrzunehmen und zu respektieren. Sie müssen unterschiedliche Bedürfnisse und Interessen der Schüler erkennen und auf diese eingehen können. Gleichzeitig müssen die Mitarbeiter aber auch die Autonomie der Schüler im Hinblick auf ihre individuellen Lernprozesse achten. Als weitere Voraussetzung müssen die Mitarbeiter der Demokratischen Schule X den Grundkonsens der Schule mittragen können. Dazu gehört auch, dass sie die Gleichberechtigung aller Schulversammlungsmitglieder akzeptieren. Verletzt etwa ein Mitarbeiter eine Schulregel, wird er ebenso wie die Schüler zur Verantwortung gezogen. Die Akzeptanz der Gleichberechtigung setzt voraus, dass die Mitarbeiter Kritik ernst nehmen und bereit sind, ihr eigenes Verhalten zu reflektieren. Aber auch die Fähigkeit zu aktiver Kritik wird vorausgesetzt. Im Hinblick auf Kritik aber auch im Schulalltag müssen die Mitarbeiter die Bereitschaft mitbringen, offen, respektvoll und achtsam auf gleichberechtigter Ebene zu kommunizieren.

8.1 Mitarbeiter als Lernbegleiter und Ressource

Zu den Aufgaben der Mitarbeiter der Demokratischen Schule X zählt die Unterstützung der Lernprozesse der Schüler. Sie unterstützen diese Prozesse, indem sie bei Bedarf Unterrichtskurse anbieten oder unterschiedlichste Anregungen bereitstellen. Die Mitarbeiter hören den Schülern zu, beantworten Fragen und erklären Dinge und Sachverhalte. Sie helfen den Schülern bei der Informationsbeschaffung und der Nutzbarmachung von Ressourcen. Mit ihrem individuellen Wissens- und Erfahrungsschatz stellen die Mitarbeiter selbst eine bedeutende Ressource für die Schüler dar.

8.2 Organisation des Schulalltags

Neben den Aufgaben als Lernbegleiter zählen auch verwalterische und organisatorische Arbeiten zu den Aufgaben der Mitarbeiter der Demokratischen Schule X. Die Mitarbeiter erledigen sämtliche Arbeiten, die für das alltägliche Schulleben und zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs notwendig sind, soweit diese nicht von Schülern auf freiwilliger Basis übernommen werden. Sie sorgen für eine entspannte Atmosphäre, in der die Kinder sich wohlfühlen und möglichst stressfrei lernen und arbeiten können. Informationsveranstaltungen, Gespräche mit Eltern, und Elternabende werden von den Mitarbeitern organisiert. Darüber hinaus sind die Mitarbeiter angehalten, bei der Reflexion und Evaluation des Schulalltags und der Weiterentwicklung des Konzepts mitzuarbeiten und sich gegebenenfalls weiterzubilden.

8.3 Mitarbeiter als Rollenmodelle

Die Mitarbeiter der Demokratischen Schule X bringen sich auch als individuelle Persönlichkeiten ein. Mit ihren unterschiedlichen Interessenschwerpunkten, Verhaltensweisen, Werten, Einstellungen und Überzeugungen, ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten aber auch ihren Schwächen bieten sie den Schülern verschiedene Rollenmodelle. An diesen Rollenmodellen können sich die Schüler orientieren; ihre Vielfalt bestärkt die Schüler in der Bereitschaft zu Perspektivenwechseln, Urteilsvorsicht, Selbstreflexion, Eigenverantwortung und Toleranz. Die Mitarbeiter sollen den Schülern gegenüber als Menschen, als Individuen in Erscheinung treten, nicht als „Institution Lehrer“.

8.4 Mitarbeiter als Mentoren

Jedem Schüler der Demokratischen Schule X steht ein Mentor als Bezugs- und Vertrauensperson zur Verfügung. Der Schüler kann sich den Mentor aus dem Kreis der Mitarbeiter wählen. Mit diesem findet in einem gemeinsam festgelegten Rhythmus ein regelmäßiger und vertrauensvoller Austausch statt.

8.5 Mitarbeiterpool

Um den unterschiedlichen Aufgaben und Erfordernissen an der Demokratischen Schule X gerecht zu werden und damit möglichst vielfältige Rollenmodelle in der Schulgemeinschaft vertreten sind, setzt sich die Gruppe der Mitarbeiter aus Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen und Kompetenzen zusammen. Zum einen werden ausgebildete Lehrer für sämtliche relevanten Schulfächer an der Demokratischen Schule X arbeiten. Gegebenenfalls werden auch Honorarkräfte mit entsprechender Ausbildung stundenweise beschäftigt. Für die Betreuung von Integrationsschülern werden Integrationserzieher oder Mitarbeiter mit entsprechender pädagogischer Ausbildung an der Demokratischen Schule X arbeiten. Unterstützt werden die Mitarbeiter zusätzlich durch Experten mit unterschiedlichen Berufserfahrungen und Interessenschwerpunkten ohne spezifische pädagogische Ausbildung. Bei besonderen Schülerinteressen können auch Honorarkräfte den Schülern stundenweise zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden zeitweise Praktikanten an der Demokratischen Schule X arbeiten.

8.6 Arbeitsrechtliche Situation

Die Mitarbeiter haben einen bedeutenden Einfluss auf die Lernprozesse und das gesamte Schulklima. Deshalb bestimmen die Schüler über die Einstellung und Entlassung von Mitarbeitern mit. So entscheiden einmal im Jahr die Schulversammlungsmitglieder (also die Schüler und gegenwärtigen Mitarbeiter) nach ausführlicher Diskussion über die Neueinstellung oder Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter der Demokratischen Schule X.

Über Entlassungen von Mitarbeitern entscheiden ebenfalls die Schulversammlungsmitglieder. Dabei müssen auch arbeitsrechtliche Bestimmungen und gesetzliche Vorschriften berücksichtigt werden. Schulinterne Regeln sollen voreilige Entscheidungen verhindern: Die Kündigung von Mitarbeitern soll nur möglich sein, wenn ihnen zuvor in einem fairen Verfahren im Justizkomitee schwere Regelverstöße nachgewiesen werden konnten und wenn des Weiteren in der Schulversammlung zwei Lesungen im Abstand von mindestens einer Woche stattgefunden haben, bei denen eine Zwei-Drittel-Mehrheit der Abstimmenden für den Ausschluss gestimmt hat. Ferner sollen abgelehnte Kündigungsanträge frühestens nach drei Monaten erneut eingebracht werden können. Somit wird den Mitarbeitern der Demokratischen Schule X eine Sicherheit bezüglich ihres Arbeitsverhältnisses gewährleistet, damit sie qualifiziert, engagiert und motiviert arbeiten können.

Die Mitarbeiter kommen einmal wöchentlich zu einer Arbeitsbesprechung zusammen, bei Bedarf öfter. Die Arbeitsbesprechung bietet Raum für die gemeinsame Klärung arbeitsorganisatorischer Fragen sowie für Austausch und gegenseitiges Feedback. Die Mitarbeiter sind gegebenenfalls verpflichtet, an Supervisionen teilzunehmen.